Voodoo ist genau wie die Wicca Religion eine missverstandene Religion. Du solltest wissen, dass auch einige der vielen Traditionen der jüdisch-christlichen Religion in der Wicca Religion gefunden werden kann. Das heißt, dass Voodoo eine Religion ist, die viele Tradition hat. Genauso wie die Religion Wicca und die jüdisch-christliche Religion. Deshalb feiert man auch in Voodoo die wichtigsten Lebensereignisse wie Geburt, Hochzeit und Tod. Die Religion, die aus Afrika stammt, hat sich jedoch im Laufe der Zeit entwickelt. Voodoo, oder genauer gesagt „Vodun“ glaubt an einen Hauptgott namens Olorun und kleinere Geister, die Loa genannt werden. Im Wesentlichen ist diese Praxis dem Christentum ähnlich. Im Christentum gibt es einen obersten Gott und die Heiligen, die mit verschiedenen Aktivitäten und Tätigkeiten zu tun haben. Im Christentum ist der Schutzheilige (oder der Heilige der Rechtsdurchsetzung) zum Beispiel St. Michael. In Voodoo wird der Schutzgeist Ayza genannt. Außerdem solltest du wissen, dass der Name Voodoo unter verschiedenen Namen und Bezeichnungen bekannt ist. Beispiele dafür sind Vodun, Vodoun, Voudou und Sevi Lwa. Die Bezeichnung Voodoo kommt von dem afrikanischem Wort für „Geist“. Einige Anthropologen glauben, dass die Religion bis zu der Entstehung der Menschheit zurück geht oder laut konservativen Schätzungen 10.000 Jahre.

Voodoo und Haiti

Als die Europäer begannen, afrikanische Sklaven in die Neue Welt zu bringen, wurde Voodoo, wie wir es heute kennen, in Haiti geboren. Einige Sklaventreiber dachten falscherweise, dass die verschiedenen afrikanischen ethnischen Gruppen keine Gemeinde mehr gründen würden, wenn sie diese verwüsten. Aber es geschah genau das Gegenteil. Diese transplantierten Sklaven verschmolzen ihre verschiedenen Glauben, um eine neue Religion zu erschaffen: Voodoo. Seit dieser Zeit verbreitete sich diese Religion auch auf Teile des Südens der USA und Südamerika aus.

Missverständnisse und Mythen

1884 schrieb ein Autor namens S. St. John ein fehlerhaftes Buch mit dem Namen „Haiti or the Black Republic“, nachdem er die Westindische Region erkundet hatte. In diesem Buch beschrieb St. John Voodoo als eine bösartige Religion, einschließlich der Beschreibung von menschlichen Opfern, Kannibalismus und eine Menge anderer bösartiger Sachen. Natürlich sprach dieses Buch die Phantasie der Menschen außerhalb dieser Gegend an, die noch nie dort waren. So vermehrten sich die Missverständnisse und Fürchte vor Voodoo immer mehr, und einige dieser Ängste und falschen Informationen sind auch heute noch da. Hollywood half auch dabei, die Missverständnisse zu verewigen, indem mehrere Filme Voodoo in ein schlechtes Licht rückten.

Voodoo Priester

Ein Voodoo Priester wird Houngan oder Hungan genannt, eine Voodoo Priesterin hingegen Mambo. Ein Voodoo Tempel ist als Hounfour oder Humfort bekannt. In der Mitte des Tempels befindet sich ein Mast, der Poteau-Mitan genannt wird, wo Gott und die Geister mit den Anhängern reden. In einem modernen Voodoo Tempel können Sie einen Altar mit Kerzen, Bilder von christlichen Heiligen oder symbolische Dinge, die mit den Loa verbunden werden, finden.

Die Kraft des Voodoo

Voodoo Rituale werden im Tempel ausgeführt, um etwas Gutes, wie eine Geburt oder eine Hochzeit zu feiern. Der Tempel bietet aber auch einen Zufluchtsort vor Unglück, wie Krankheiten oder Tod. Manchmal wird in dieser Religion ein Tier geopfert, wobei der Hals des Tieres durchschnitten wird und das Blut gesammelt wird. Das Ganze ist eine Ehrung für die Loa. Das Tier wird dann gekocht und gegessen, wobei so getan wird, als ob dieses gesegnet wurde.

Die Houngan und Mambos des Tempels machen Rituale mit der Weißen Magie, die benutzt wird, um gutes Glück und Heilung zu bringen. Es gibt jedoch auch Menschen im Voodoo, die die Rituale mit böser Zauberei oder Schwarzer Magie durchführen. Diese Menschen werden Caplatas oder Bokors genannt. Nur selten benutzt ein Houngan oder ein Mambo dunkle Magie, aber manchmal wird eine Alternative zwischen Weißer und Schwarzer Religion verwendet.

Voodoo ist eine sehr alte Religion – eine, die es auf der ganzen Welt gibt, die viele Traditionen hat und nur in Afrika schon 30 Millionen Anhänger hat.

%d bloggers like this: