Home Hexerei und MagieHexerei und Wicca Was ist Hexerei? Einführung in die Hexerei und das Hexentum

Was ist Hexerei? Einführung in die Hexerei und das Hexentum

by Adalind Bern
Published: Last Updated on 872 views

Viele Missverständnisse umgeben Hexerei und die Menschen, die sie praktizieren. In der populären, sich ständig verändernden Vorstellung ist Hexerei entweder eine dunkle Kunst voller machtbesessener Weiber, die ewiges Leben und Schönheit suchen, oder ein Spielzeug für Kinder. Die Menschen, die Magie in Betracht ziehen, erkennen daher oft nicht die unzähligen Menschen mit gewöhnlichen Leben und Jobs, sondern praktizieren Hexerei privat, als Teil religiöser Erfahrung (wie diejenigen, die mit Anhängern der Wicca-Religion verbunden sind).

Ohne alle zusätzlichen Qualifikationsmerkmale ist Hexerei ein Prozess, den seine Praktizierenden verwenden, um ein gewisses Maß an Kontrolle über unvorhersehbare Ereignisse zu erlangen, die gewöhnliche Fähigkeiten nicht leisten können. Hexerei wird seit Äonen praktiziert. Aus Hammurabis Tafeln von Mesopotamien können wir entnehmen, dass es schon während der frühesten aufgezeichneten Zivilisationen existierte. Es wurde für alles verwendet, von der Unterstützung des Pflanzenwachstums bis hin zur Heilung der Kranken und zum Tauschhandel mit den Göttern ihrer Religionen. Im Laufe der Geschichte erfanden Menschen technologische Mittel, um viele der gleichen Dinge zu tun – Mittel, die von jedem ausgeführt werden konnten, unabhängig davon, ob er das besondere Talent für Magie hatte oder nicht einmal von ihrer Existenz wusste. Ebenso wurde die Hexerei von bestimmten Religionen weiter in den Schatten gedrängt, die ihre Praxis unterdrückten, um ihren eigenen Einfluss zu erhöhen.

Ein Blick auf die Ursprünge der Hexerei

Ursprünge der Hexerei

In alten Zeiten wurden die Praktizierenden der Hexerei von einigen als Hexen bezeichnet, aber sie wurden auch als „weise Männer“ oder sogar „weise Frauen“ bezeichnet. Sie waren oft wegen ihrer Fähigkeiten angesehene Mitglieder der Gemeinschaft. „Hexendoktoren“ existierten als Bezeichnung für diese Glaubensheiler, lange bevor der Begriff mit afrikanischen Diaspora-Hexen in Verbindung gebracht wurde. Hexerei wurde innerhalb der traditionellen Struktur von Meister und Lehrling, von Anwender zu Anwender weitergegeben.

Infolgedessen neigte Magie dazu, in leicht zu durchbrechenden Abstammungslinien zu bleiben, was nicht unbedingt mit Blutabstammung zusammenhängt. Das bedeutete, dass der Durchschnittsbürger sehr wenig über Magie wusste – eine Unwissenheit, die Angst und Misstrauen hervorrief. Da die Macht der Hexerei sehr respektiert wurde, wurden diejenigen, die ihre Macht missbrauchten, sowohl zu Hammurabis Zeiten als auch danach streng bestraft. Es war gewissermaßen die einzige Möglichkeit, die Macht der Magie zu kontrollieren, die nicht von allen verstanden oder kontrolliert werden konnte.

Es gibt viele Aspekte der Praxis der Hexerei, und die Zahl der Aspekte ist mit der Zeit nur gewachsen, da magische Praktiken aus Ländern auf der ganzen Welt in die Traditionen der anderen integriert wurden. Hexereipraktiken aus Europa, dem Nahen Osten und Asien vermischten sich zuerst, gefolgt von Afrika und Amerika nach ihren Entdeckungen. Aus Afrika kamen die afrikanischen Diaspora-Formen der Hexerei, als Sklaven nach Amerika gebracht wurden.

Divider

Geschichte der Hexerei

Wie dir jede Hexe schnell mitteilen wird, ist Hexerei kein Thema, das im Laufe der Geschichte gut aufgenommen wurde, insbesondere mit der Entwicklung und dem Aufstieg des Monotheismus auf der ganzen Welt. Tatsächlich wurde Hexerei in verschiedenen Kapiteln der Geschichte aktiv verfolgt und stigmatisiert, manchmal von einer Gesellschaft, die sich zuvor auf Hexerei verlassen hatte, um bestimmte Ziele zu erreichen. Nehmen wir etwa die alten Römer. Bevor das Christentum zu einer so einflussreichen Kraft in der römischen Gesellschaft wurde, war Hexerei so verbreitet wie jeder andere Haushaltsartikel oder -dienst. Und so boten weise Frauen und der Klerus denen, die bereit waren zu zahlen, magische Dienste an. In der Tat, der große Perverse und sexuelle Abweichler selbst, Caligula soll eine besondere Faszination für Hexerei als Ganzes gehabt haben. Er suchte oft die Dienste von Hexen auf, um seinen realen und tatsächlichen Feinden weiteren Schaden zuzufügen. Der Einfluss der Hexerei auf diesen schmutzigen Mann war so groß, dass eine Reihe hochrangiger und einflussreicher Posten geschaffen wurden, die speziell darauf ausgerichtet waren, ihn vor den negativen Auswirkungen der Hexerei zu schützen. Sowohl Anhänger als auch Praktizierende der Hexerei wurden in der mittelalterlichen Gesellschaft dämonisiert und zum Sündenbock gemacht, als die herrschende Elite, die Adligen und die Aristokratie, die in einem Leben in Luxus und Dekadenz lebten, während die verbleibende Mehrheit der Gesellschaft in bitterer Armut lebte, versuchten, die Massen von ihrem Zorn abzulenken.

Divider

Die dunkelsten Zeiten der Geschichte

Dunkle Zeit der Geschichte

Ohne Zweifel oder Übertreibung war das dunkelste Kapitel der Geschichte im Mittelalter, als die Inquisition aktiv gegen die Hexerei vorging. Menschen, denen entweder nachgewiesen wurde, dass sie in Hexerei verwickelt waren, oder denen nur beschuldigt wurde, so verwickelt zu sein, würden Folter und einen langsamen, qualvollen Tod erwarten.

Die Strafen für Hexerei waren ebenso vielfältig wie barbarisch und es gab ein hohes Maß an sexueller Gewalt und Demütigung. Frauen, die an Hexerei beteiligt waren, wurden beispielsweise gefoltert, indem ihnen eine metallische „Birne“ in die Vagina eingeführt wurde, die mit einer Kurbel gedreht wurde, die das Gerät öffnete und schreckliche Narben im Vaginalbereich hinterließ.

Die Katzenkralle war eine weitere besonders bösartige Methode zur Bestrafung von Hexerei, bei der die Brüste von Frauen, die an Hexerei beteiligt waren, mit Metallkrallen angegriffen wurden, bis sie zerfetzt und irreparabel ruiniert waren.

Aber das grausamste Schicksal für die Hexerei war das gefürchtete Drehen. Diese in Spanien und Frankreich häufig angewandte Hinrichtungsmethode beinhaltete, dass dem Opfer jedes Glied mit einem Hammer oder einer schweren Eisenstange gebrochen und die gebrochenen Gliedmaßen dann durch die Speichen eines Rades gewebt wurden.

Unfähig, ihre jetzt zerstörten Gliedmaßen, ohne schreckliche Qualen zu bewegen, und ohne die Möglichkeit, ihr eigenes Gewicht zu tragen, mussten die der Hexerei Angeklagten einem grausamen, elenden und demütigenden Tod entgegensehen, da sie den Elementen und der Gnade von Tieren ausgesetzt waren.

Oft infizierten sich die Wunden der Opfer, und der schreckliche Geruch, der von den Wunden ausging, zog Fliegen an, die dann Larven in eine so reife Nahrungsquelle legten.

Divider

Die vorgeschichtliche Zeit

Die Geschichte der Hexerei ist lang – sie hat ihren Ursprung wahrscheinlich in prähistorischen Zeiten, aber es war lange bekannt, dass sie in alten afrikanischen Gebieten, insbesondere im alten Ägypten, praktiziert wurde. Es wurde aus der Angst vor dem Unbekannten und der Notwendigkeit geschaffen, die Kontrolle über das zu haben, was in der Natur existiert. Die Sonne, der Mond und die Sterne waren mysteriöse Dinge, und die Hexerei wurde geboren, als die Menschen die Notwendigkeit sahen, aus der Mystik der Natur zu schöpfen. Historisch gesehen wurde es von alten Frauen praktiziert, aber auch Männer praktizierten es.

Divider

Hexerei in der Antike

In der Antike waren es die Hexen, die zwischen Menschen und den unbekannten Eigenschaften der Natur sowie mit Geistern, Engeln und anderen Gottheiten vermittelten. Wenn es einer Hexe gelang, einen Zauber zu wirken oder an einem Ritual teilzunehmen, das einer Person half, wurde dies als Hexerei angesehen und der Person wurden magische Kräfte zugeschrieben. Hexerei widersetzte sich der Logik und es wurde festgestellt, dass sie spirituellen Ursprungs war. Es kam aus vielen Jahren der Übung darüber, was im Umgang mit Zaubersprüchen, Ritualen, Tränken, Talismanen und Amuletten funktionierte und was nicht.

Es breitete sich schnell von Kultur zu Kultur aus und wird in verschiedenen Kulturen unterschiedlich praktiziert. Zum Beispiel ist westafrikanischer Voodoo mächtig, aber er unterscheidet sich von Hexerei, die in Mittelamerika oder in mittelamerikanischen Ländern praktiziert wird. Sie haben alle den gleichen Ursprung im alten Ägypten. Lokale Traditionen und Überzeugungen haben jedoch viel mit dem zu tun, was die Magie dieser Gebiete ausmacht.

Divider

Hexerei in archäologischen Entdeckungen

Die Geschichte der Hexerei reicht bis vor 40.000 Jahre zurück, als der paläolithische Mensch existierte. Bei archäologischen Funden wurde festgestellt, dass es einen Jagdgott und eine Fruchtbarkeitsgöttin gab. Dies wurde in Gemälden entdeckt, die vor etwa 30.000 Jahren existierten. Fruchtbarkeits- und Jagdrituale wurden in Höhlenmalereien dargestellt, die im Kontext der damaligen Hexerei gedeutet werden. Es gibt keine Schriften aus dieser Zeit, aber die Gemälde sind umwerfend. Wenn es um Wicca-Praktiken geht, Götter und Göttinnen zu ehren, wird angenommen, dass sie mehrere tausend Jahre vor dem Glauben des Christentums liegen.

Bevor Hexerei verfolgt und als böse angesehen wurde, wurde sie das „Handwerk der Weisen“ genannt. Es waren nur weise Menschen, die Hexerei praktizierten und an hochkomplexen Ritualen und Zaubersprüchen teilnahmen. Solche Menschen galten als die Schamanen des Dorfes und es wurde angenommen, dass sie Heiler waren und den Menschen im Dorf bei ihren Problemen halfen. Sie galten als überlegen und wurden in der Gemeinschaft wie Götter verehrt. Schamanen glaubten, dass der Mensch ein Teil der Erde sei und daher mit der Erde und der Natur kommunizieren könne. Sie glaubten an die Praxis, eins mit der Natur zu werden und die Natur zu nutzen, um den Menschen zu helfen.

Divider

Christentum und Hexerei

Das Christentum veränderte das Gesicht der Hexerei, als es begann, Hexen als böse und als Agenten des Teufels zu verfolgen. Dies galt insbesondere für die Hexenjagden im germanischen Europa und in der vorkolonialen Zeit der heutigen USA. Hexen wurden wegen ihres Glaubens gehängt, verbrannt oder ertränkt, und Hexenpraktiken wurden zu einer sehr geheimnisvollen Sache. In der heutigen Zeit gibt es viel weniger Geheimniskrämerei um die Praxis der Magie. Menschen werden nicht offen verfolgt, und viele verstehen es als Ausübung einer natürlichen Religion. Die Menschen sehen Hexerei als einen alternativen Lebensstil, der oft anerkannt und allgemein akzeptiert wird.

Hexerei hat nicht nur eine lange Geschichte, sondern ist auch von vielen unterschiedlichen Traditionen geprägt. Ich habe bereits einen ausführlichen Artikel über Wicca geschrieben. Schauen wir uns also ein paar andere Traditionen an:

Divider

Traditionelle Hexerei

Traditionelle Hexerei

Traditionelle Hexerei ist nicht dasselbe wie Wicca – obwohl sie an einige der gleichen Prinzipien glauben. Es ist eine Lebensweise, die stark an Traditionen glaubt. Es hat seinen Ursprung auf den Britischen Inseln und gibt es schon viel länger als Wicca, das erst sechzig Jahre alt ist. Im Gegensatz zu Wicca glaubt die traditionelle Hexerei an die Ethik der Absicht und hat keine Rede, Selbsteinweihung oder Wachtürme. Es gibt eine spezielle Einweihung nur für Praktizierende traditioneller Hexerei.

Divider

Die Prinzipien der traditionellen Hexerei

Diejenigen, die traditionelle Hexerei praktizieren, glauben, dass sie die einzigen sind, die sich „Hexen“ nennen sollten. Wiccans sind für sie „Wiccans“ und keine „Hexen“. Praktizierende traditioneller Magie glauben, dass Magie ein Werkzeug ist, das Dinge erreicht. Es ist mehr eine Religion und weniger eine Ressource für Magie. Daher praktizieren nicht alle traditionellen Hexen Magie.

Hexerei hat überhaupt nichts mit Satanismus zu tun. Es hat nichts mit dem Glauben an Satan oder der Praxis, derjenigen zu tun, die Satanisten sind. Männliche Hexen werden in der traditionellen Hexerei nicht als „Hexenmeister“ kategorisiert. Dies ist wiederum etwas, das von der christlichen Kirche stigmatisiert wird, um Männer zu verunglimpfen, die Hexerei praktizieren. In der traditionellen Hexerei ist ein Hexenmeister jemand, dem man nicht trauen kann, und er wird mit einer Klinge gekennzeichnet, die ihm in die Stirn geschlitzt wurde.

Divider

Die Rolle des Gottes und der Göttin

Traditionelle Praktizierende glauben an die männlichen und weiblichen Aspekte der Natur – einen Gott und eine Göttin. Der Gott und die Göttin repräsentieren das gesamte Universum und herrschen nicht darüber. Der Gottesaspekt der Religion wird als Jäger oder Beschützer der Hexe und des Zirkels dargestellt. Die Göttin steht stellvertretend für die Fruchtbarkeit des Landes. Beide sind Götter der Natur und gelten nicht als allmächtig. Stattdessen haben sie menschliche Eigenschaften, genau wie normale Menschen.

Divider

Abstammung in der traditionellen Hexerei

Man kann nicht als Hexe geboren werden, sondern muss die Religion freiwillig praktizieren. Es braucht viel Selbsthingabe, um eine Hexe zu werden, und du musst bewusst den alten Wegen der Hexerei folgen wollen. Traditionelle Hexen bewahren oft Mysterien oder Geheimnisse untereinander, die meisten Informationen werden durch mündliche Überlieferungen geteilt, und sie sollen niemals aufgeschrieben, sondern von einer Hexe zur anderen weitergegeben werden. Es gibt einen Übergangsritus, den eine Hexe durchläuft, um dem Zirkel anzugehören und eine Hexe in der traditionellen Hexerei zu werden. In einigen Fällen durchläuft eine Person die Übergangsriten zu bestimmten Zeiten ihres Lebens und nach einer langen Zeit des Studiums unter anderen Hexen. Die Hexe muss bestimmte Aufgaben erfüllen, um der Tradition der Hexen würdig zu sein.

Die Vorfahren sind in der traditionellen Hexerei wichtig. Die Vorfahren repräsentieren jene Menschen, die uns vorausgegangen sind. Sie haben unterschiedliche Namen, abhängig von der Kultur, die Magie praktiziert, aber sie sind im Grunde gleich. Sie gelten als Ratgeber der Welt und werden bei Bedarf zurate gezogen. Hexen hinterlassen manchmal kleine Geschenke oder Essen für die Vorfahren. Sie werden geehrt und respektiert, gelten aber nicht als Götter und werden nicht verehrt.

Diejenigen, die traditionelle Hexerei praktizieren, glauben an die Anderswelt. Dies ist der Ort, von dem angenommen wird, dass die Vorfahren lebten. Es wird nicht in allen Praktiken die Anderswelt genannt, aber sein Konzept wird als dasselbe angesehen – es ist das Reich der Toten, die vor uns gestorben sind. Und es wird angenommen, dass es sich um einen Ort handelt, an dem es Hügel, Höhlen, Brunnen und dicke Nebel gibt.

Divider

Moderne Hexerei

Moderne Hexerei

Die moderne Hexerei unterscheidet sich in gewisser Weise von der, die in alten Zeiten praktiziert wurde, und doch ist sie in gewisser Weise gleich. Menschen, die moderne Hexerei studieren, stellen fest, dass sie uralte Ursprünge hat, die bis in die Antike und möglicherweise prähistorische Zeiten zurückreichen.

In alten Zeiten wurden Menschen, die es praktizierten, oft wegen ihres Glaubens verfolgt. Hexenjagden gab es in den altgermanischen Ländern des Mittelalters und sogar in den USA im 16. und 17. Jahrhundert.

Die Geschichte der Hexerei ist kein angenehmes Kapitel für Hexen und Magier.

Divider

Die Prinzipien der modernen Hexerei

In der heutigen Zeit wird Hexerei oft als Wicca bezeichnet, was ein alter englischer Begriff für Hexe ist. Menschen, die dem Weg der Wicca folgen, glauben an die Kraft von Mutter Natur, zugunsten der Menschen einzugreifen. Sie glauben an die ultimative Kraft des Universums, Dinge geschehen zu lassen, und an die Kraft der Sonne, des Mondes, der Erde und der Sterne.

Moderne Magie glaubt nicht daran, jemandem beim Zaubern Schaden zuzufügen. Praktizierende der modernen Magie können alte Zauber oder modernere Zauber wirken, aber sie funktionieren, indem sie Zauber für Schutz, Heilung, Liebe, Wohlstand und auch in Form von Segen und Talismanen wirken.

Divider

Moderne Hexen

Viele Leute fragen, wie moderne Hexen aussehen und wie sie leben. Praktizierende der Magie sehen oft nicht anders aus als der Rest von uns, obwohl einige Talismane, das Pentagramm, Amulette oder nur Kleidung aus Naturfasern tragen. Sie fühlen sich naturverbunden und wollen sich im Einklang mit der Natur fühlen. Viele der Feiertage der modernen Magie beziehen sich auf die Erde und die Sonne. Sie können etwa die Wintersonnenwende, die Sommersonnenwende, die Herbst-Tagundnachtgleiche und die Frühlings-Tagundnachtgleiche feiern. Diese werden genauso gefeiert, wie Christen, Weihnachten und Ostern feiern.

Diejenigen, die moderne Hexerei praktizieren, zaubern oft sowohl für sich selbst als auch für andere Menschen. Sie können professionelle Hexen und Zauberkundige sein, die Geld verlangen, um Zauber für Menschen zu wirken. In diesen Fällen bringen die Leute alles mit, was von ihnen verlangt wird, und die Hexe führt dann den Zauber in ihrem Namen aus. Es könnte ein Liebeszauber, ein Geldzauber oder irgendeine andere Art von Zauber sein.

Die meisten modernen Hexen zaubern kostenlos nur für sich selbst oder für ihre Freunde. Sie praktizieren Wicca als Religion, haben aber moderne Jobs und ein modernes Leben. Wie professionelle Hexen führen sie bei Bedarf Rituale und Zaubersprüche durch, um ihr Leben oder das Leben derer, die ihnen wichtig sind, zu verbessern. Hexerei ist ihre Lebensweise, die die Verwendung von Zaubersprüchen und anderen Aspekten der Hexerei beinhaltet.

Divider

Das Geheimnis der Hexerei

Die moderne Hexerei ist nicht so geheimnisvoll wie die alte Hexerei. In alten Zeiten, insbesondere im Mittelalter und in der vorkolonialen Zeit in den USA, musste Hexerei vor anderen geheim gehalten werden, weil sie verfolgt oder getötet wurden, wenn festgestellt wurde, dass sie das Handwerk praktizierten. Es war ein Geheimnis, das sie vor praktisch jedem geheim hielten. In der heutigen Zeit tragen Hexen offen Pentagramme und sprechen manchmal über ihre Beteiligung an Wicca oder anderen magischen Praktiken. Hexerei mag im Mainstream nicht einwandfrei akzeptiert werden, aber Menschen werden dafür auch nicht verfolgt. Hexen dürfen ihr Handwerk ohne Androhung persönlicher oder politischer Verfolgung ausüben.

Divider

Das Erlernen der Hexenkunst

Die Hexerei Lernen

Die Hexenkunst ist eine faszinierende Lebensart, die auf den Regeln von Mutter Natur, den Gesetzen des Universums und den Komponenten des Universums wie der Sonne, dem Mond und den Sternen basiert. Viele Menschen, die einem magischen Pfad folgen, haben eine angeborene magische Fähigkeit und wissen, mit dieser umzugehen. Doch selbst wenn du keine besonderen magischen Fähigkeiten hast, kannst du die Hexenkunst erlernen. Du kannst es lernen – du musst es nur von ganzem Herzen wollen.

Divider

Das Erlernen der Hexenkunst mit Hilfe des Internets

Das Internet bietet zahllose kostenlose Ressourcen, darunter auch unsere Webseite. Es gibt Dutzende, wenn nicht gar Hunderte kostenlose Zauber, mit denen du beginnen kannst. Diese kostenlosen Zauber enthalten auch eine Anleitung zum Ausführen der Rituale. Sie geben an, welche Hilfsmittel du brauchst und was du sagen musst. Im Internet kannst du dich zudem über die Hexenkunst und ihre Geschichte, über die verschiedenen Hilfsmittel und Zutaten und die magischen Eigenschaften der einzelnen Elemente informieren. Es gibt viele gute Essays und Artikel, die die spirituelle Welt genau erklären. Außerdem findest du Online Shops, in denen du die nötigen Hilfsmittel kaufen kannst, angefangen von Kräutern und Kerzen über Altarmaterialien bis hin zu Talismanen und Amuletten. Möchtest du die Hexenkunst erlernen, kommst du an diesen Dingen nicht vorbei, und sofern du sie nicht in einem Geschäft in deiner Nähe kaufen kannst, ist das Internet ein guter Ort dafür.

Divider

Das Erlernen der Hexenkunst mit Hilfe von Büchern

Auch Bücher und andere Literatur können dir beim Erlernen der Hexenkunst helfen. Du brauchst ein gutes Buch der Schatten, das deine Zauber beschreibt und die Basis deiner Hexenkunst bildet. Du kannst beginnen, indem du dir unsere kostenlosen Zauber ansiehst und sie in dein eigenes Buch der Schatten schreibst, in dem du deine Zauber sammelst. Es bietet dir Platz für deine Anmerkungen und Erfahrungen und hilft dir dadurch, dich zu organisieren. Ein Buch der Schatten kann man kaufen, aber ich kann dir nur empfehlen, von Beginn an dein ganz eigenes Buch zu führen. Trage alles ein, was du lernst, und füge zu jedem Zauber, den du ausgesprochen hast, deine Notizen hinzu. Das wird dir während deines ganzen spirituellen Lernprozesses eine große Hilfe sein. Es gibt auch viele Bücher über Wicca und die Hexenkunst im Allgemeinen, so dass du über die praktische Ausführung nachlesen und dir Tipps holen kannst, die du sonst nirgendwo bekommst.

Divider

Lehre und Ausbildung

Falls du jemanden kennst, der Magie praktiziert, könntest du bei dieser Person in die Lehre gehen und die Hexenkunst damit von jemandem erlernen, der sich schon seit Jahren damit beschäftigt und wichtige Erfahrungen gesammelt hat. Vielleicht gibt es eine professionelle Hexe, die einen Lehrling braucht. Diese Möglichkeit wäre perfekt, um viel über die Praxis der Hexerei zu erfahren. Eine solche Ausbildung wird in den seltensten Fällen vergütet, aber dafür wirst du unbezahlbare Erfahrungen machen – und das ist Lohn genug. Eine professionelle oder zumindest eine erfahrene Hexe kann dir helfen, die Grundlagen der Magie innerhalb weniger Monate zu erlernen. Doch auch danach geht das Lernen noch weiter.

Um Hexenkunst, Rituale und Zaubersprüche zu verstehen, brauchst du normalerweise nur einige Monate, ganz gleich, ob du dir dein Wissen auf eigene Faust aneignest oder dich von einer Hexe oder einem Zauberer ausbilden lässt. Danach kannst du selbst Zauber aussprechen und deine eigenen Rituale gestalten. Am besten wendest du die Zauber zunächst für dich selbst an, um zu sehen, was passiert und um zu üben. Dann kannst du Zauber für deine Freunde aussprechen, damit du lernst, wie es sich anfühlt, Rituale für andere Personen durchzuführen. Denn wenn du dir das Ziel gesetzt hast, eine professionelle Hexe zu werden, musst du wissen, was erforderlich ist, um Magie für andere zu praktizieren. Du musst in der Lage sein, wirksame Zauber aussprechen zu können. Die Hexenkunst ist eine Kunst, die du erlernen kannst, und eine Lebensart, die du dir zu eigen machen kannst.

Divider

Ist Hexerei echt?

Ist Hexerei echt?

Viele wissen nicht genug über Hexerei, um zu verstehen, wie mächtig die Kunst wirklich ist. Zunächst einmal sind Hexen spiritueller als der Durchschnitt und haben die Fähigkeit, ihre innewohnenden Energien in die richtige Richtung zu lenken. Hexerei ist real, und ja, sie funktioniert, solange du sie mit den richtigen Absichten praktizierst. Ein Großteil des Aufsehens, der in Hollywood-Filmen erzeugt wird, ähnelt überhaupt nicht der Kunst der Hexerei. Hexerei wird seit Jahrhunderten praktiziert, trat aber erst ins Rampenlicht, als die katholische Kirche ihre Aufmerksamkeit auf heidnische Praktiken richtete. Diese Praktiken wurden als Ketzerei angesehen, was zur Verfolgung von Hexen führte.

Divider

Hexerei in der modernen Welt

In der modernen Welt beinhaltet Hexerei die Ausübung wohlwollender Magie. Modernes Wicca ist eine Variation traditioneller Hexerei, ist aber im Vergleich zu älteren Praktiken offener und gut kontrollierter. Wiccans versammeln sich oft, um ihr Handwerk zu üben. Mit der Zeit erlangen die Praktizierenden die Kontrolle über die magische Fähigkeit und setzen sie durch Zaubersprüche ein. Aus diesem Grund funktionieren Hexerei und Zaubersprüche wirklich. Es gibt keinen Grund, den Begriff „Hexerei“ an sich zu fürchten, obwohl die Unterhaltungsindustrie ihn weiterhin als böse Tat darstellt. Echte Hexen üben die Kunst für gute Zwecke aus. Diejenigen, die es für das Böse einsetzen, schaden sich am Ende nur selbst. Jede echte Hexe glaubt an das Gesetz der Dreifaltigkeit, bei dem alles, was Sie tun, gut oder böse, dreimal zu Ihnen zurückkommt.

Divider

Positive Energie erzeugen

Bei der Hexerei geht es darum, positive Energien zum Nutzen aller Beteiligten in das Universum zu leiten. Die häufigsten Zauber, die von Praktizierenden gewirkt werden, sind Liebeszauber, Geldzauber, Ehezauber, um einen besseren Job zu bekommen und vieles mehr. Kein echter Praktiker wird dir erlauben, einen Zauber mit bösen Absichten zu wirken. Die während eines Zaubers erzeugten positiven Energien sind es, die Hexerei funktionieren lassen. Vertrauen und Glaube an das Handwerk sind wesentlich und tragen zur Wirksamkeit des Zaubers bei. Bevor du dich also der Hexerei hingibst, musst du glauben, dass dein Zauber wirken wird. Stelle sicher, dass du dir über die Ziele und Wünsche im Klaren bist. Ein skeptischer Geist baut negative Energien auf, die deinen Weg zum Erfolg beim Zaubern blockieren können.

Divider

Hexenzauber und Rituale ausführen

Hexenzauber ausführen

Hexenzauber werden von Hexen verwendet und sie folgen aktiv einem bestimmten Verhaltenskodex, der Wiccan Rede. Sie besagt, dass Zauber niemals verwendet werden dürfen, um eine andere Person zu kontrollieren oder zu beherrschen. Mit der Verwendung von Positivität, reiner Konzentration, dem richtigen Timing, einem einfachen Reim und Symbolen wie Farbe, Musik und Werkzeugen übernehmen Hexenzauber die Energie der Hexe und der Natur, und senden die Bitte in das Universum. Sie können sehr aufwendig und intensiv sein, oder werden manchmal entweder nur durch Sprache, Handlung, Schreiben, Tanzen, Zeichnen oder eine Kombination davon ausgeführt. Hexen achten darauf, dass sie sich an ihren Verhaltenskodex halten. Es gibt die Grundidee in der Hexerei, dass alles, was getan wird, zum Zauberwirker zurückkommt. Zaubersprüche der Hexerei sind sehr stark und haben das Ziel, dem Suchenden Wohlstand, Gesundheit, Glück, Schutz und Liebe zu bringen.

Divider

Die Elemente der Hexenzauber

Hexenzauber können viele Elemente beinhalten. Sie können einen Gesang beinhalten, der verwendet wird, um den Geist zu fokussieren, oder einen rituellen Tanz. Zauber können von einem oder mehreren Teilnehmern ausgeführt werden. Sie können die Verwendung ritueller Zutaten beinhalten, um Schutzzauber zu bilden, was als „Talisman-Magie“ bekannt ist. Hexerei besteht oft aus einem Appell an Götter und Gottheiten, aber der Glaube an diese Götter ist nicht notwendig. Es ist nur Vertrauen in die Magie selbst und deine Fähigkeit, dich mit der übernatürlichen Welt zu verbinden, erforderlich.

Christen und andere monotheistische Gläubige können Hexerei praktizieren, obwohl die Religion davon stark abrät. Dies sollte angesichts der langen Geschichte der Religionskriegsführung auf dem Planeten keine Überraschung sein. Christliche Hexen wenden sich bei Anrufungen der Magie oft an Heilige oder Engel statt an die heidnischen Götter, um Götzendienst zu vermeiden. Die „richtigen“ Praktiken der Hexerei sowie die Wünsche des Zaubernden variieren alle stark in Abhängigkeit von der individuellen Tradition des Praktizierenden.

Divider

Die Wirkung von Zaubersprüchen

Hexerei liefert dir möglicherweise keine sofortigen Ergebnisse. Es gibt Zeiten, in denen es möglicherweise nicht funktioniert. In diesen Fällen ist es nur möglich, dass das, was du dir gewünscht hast, nicht sein soll. Du musst jedoch Geduld haben und dem Zauber Zeit geben, seinen Lauf zu nehmen. Solange du den Anleitungen genau folgst oder eine erfahrene Hexe oder Magierin für dich arbeiten lässt, sind die Erfolgschancen viel höher. Jetzt kannst du dich nicht einfach zurücklehnen und warten, bis der Zauber wirkt. Es ist entscheidend, alle Anstrengungen zu unternehmen, damit es funktioniert. Wie du Magie einsetzt, um dein Ziel zu erreichen, ist entscheidend. Magie basiert auf dem Prinzip, gleiches zieht Gleiches an. Der Schlüssel ist, in den emotionalen Zustand des Gefühls zu gelangen, als ob das, was du erreichen willst, bereits dir gehört. Engagement und Hingabe tragen zur Kraft deiner Rituale und magischen Wirkungen bei. Diese Wichtigkeit solltest du nie unterschätzen.

Weitere interessante Artikel

Leave a Comment