Loa bedeutet „Geheimnis“ in der Yoruba Sprache und steht für die verschiedenen Kategorien der Geister in der Voodoo Religion. Voodoo, auch genannt als Vodoun, Vodun oder Sevi Lwa, ist eine afrikanische Religion, die bis zur Entstehung der Menschheit zurückgeht. Als Sklaventreiber die Afrikaner in die Neue Welt brachten, begann Voodoo sich in den schwarzen Gemeinden in Nordamerika, Südamerika und der Karibik auszubreiten. Als Beschreibung, wer oder was die Loa sind, können wir einfach sagen, dass sie mit den Heiligen der jüdisch-christlichen Religionen vergleichbar sind. Im Voodoo gibt es einen Höchsten Gott, der Olorun heißt. Dieser Höchste Gott steht über den kleineren Geistern, die Loa genannt werden.

Loa und das Christentum

Voodoo und die römisch-katholische Religion sind sehr gleich, einige gleiche Aspekte sind zum Beispiel:

  • Der Glaube an ein Leben nach dem Tod
  • Zeremonien, in denen „Körper und Blut“ zu sich genommen werden
  • Der Glaube an böse Geister und Dämonen

Anhänger von Voodoo glauben, dass jeder Mensch bei den Loa einen Met Tet hat (einen sogenannten „Meister des Kopfes“. Im Vergleich ist das das gleiche, wie die Patrone im Christentum. Die Loa ähneln den christlichen Heiligen, da die Loa auch Menschen waren, die ein normales Leben geführt haben. Genauso wie die Heiligen auch, hat jeder Loa eine besondere Eigenschaft oder eine besondere Art, die der Lebende auch möchte.

Ein großer Unterschied ist jedoch, dass die Anhänger des Voodoo glauben, dass jeder eine Seele hat, die aus zwei Teilen besteht: dem Gron Bon Ange („Großer Schutzengel“) und dem Ti Bon Ange („Kleiner Schutzengel“). Der Ti Bon Ange verlässt den Körper während des Schlafens oder wenn eine Person während eines Rituals von einem Loa besessen ist.

Voodoo Anhänger glauben, dass dieser Teil der Seele durch böse Magie beschädigt oder entführt werden kann, während er nicht im Körper ist.

Die römisch-katholische Religion jedoch glaubt nur an eine Seele. Aber diese Religion glaubt auch, dass die Seele von einem Bösen besessen werden kann und manchmal muss die Teufelsaustreibung gemacht werden, wenn eine Person vom Teufel besessen ist.

Wer sind die Loa?

Es ist unmöglich, alle Loa aufzulisten, da es Hunderte davon gibt. Es gibt jedoch zwei Klassen, oder genauer gesagt zwei Kategorien von Loa. Die ursprünglichen Loas kommen von den westafrikanischen Yoruba-Menschen aus Dahomey und wurden Rada genannt. Weitere Loa wurden Jahre später von den Führern in der Neuen Welt gefunden. Diese wurden Petro genannt. Also gibt es zwei Kategorien der Loa – die ursprünglichen Loa der alten Welt (Rada) und die der Neuen Welt (Petro).

Ein großer Unterschied zwischen den Loa und den Heiligen ist die Tatsache, dass es auch böse Loa gibt. Baka, zum Beispiel, ist ein böser Geist, der die Form eines Tieres annimmt, während Kalfu die bösen Kräfte der Geisterwelt kontrolliert und mit der schwarzen Magie zu tun hat. Es gibt jedoch auch Loa, wie schon beschrieben, die den christlichen Heiligen sehr ähneln. St. Peter, zum Beispiel, überwacht das Himmelstor.

Obwohl die Loa den christlichen Heiligen ähneln, erinnern sie auch an die griechischen (und römischen) Götter. Einige Loa Geister sind zum Beispiel:

  • Ezili (oder Erzulie) – der weibliche Geist der Liebe (Aphrodite)
  • Ogou Balanjo – der Geist der Heilung (Apollo)
  • Ogun (oder Ogu Bodagris) – der Kriegergeist (Ares)
  • Agwe – Der Geist des Meeres (Poseidon)

Als Zusammenfassung kann gesagt werden, dass die Loa nur ein Teil der Voodoo Religion ist, der eine tiefe Tradition hat. Die Loa haben auch viel mit den alten und neuen Religionen der Welt zu tun.

%d bloggers like this: