Finde heraus, was Voodoo ist und was es für dich tun kann. Voodoo ist ein Volksbrauch, in dem Götter angebetet werden und um Hilfe gefragt werden. Im Gegensatz zu anderen spirituellen Bräuchen ist die Struktur der Götter ein bisschen komplizierter, wodurch neue Anhänger oft durcheinander kommen, welchen Gott sie denn anbeten sollten. Was noch schwerer ist, ist jedoch die Tatsache, dass der Voodoo-Glaube sich im Laufe der Zeit verändert hatte, als es immer mehr Anhänger gab. Es gibt viele Arten von Voodoo, die jetzt praktiziert werden, und jede Art hat seine eigenen Vorstellungen bezüglich dem, was „richtig“ ist und was nicht.

Die Struktur der Geister

Die grundlegende Idee der Götter in Voodoo ist folgende – es gibt viele Götter, aber nur einige können den Menschen auch helfen, wenn sie diese kontaktieren. Es gibt einen Höchsten, der sich jedoch nicht mit den Problemen der Menschen beschäftigt. Solche Götter sind nur dafür da, das Universum zu leiten. Es sind nur wenige Götter wirklich hilfreich, was Hilfe für die Menschen auf der Erde betrifft. Sie erlauben den Menschen, sie anzubeten und mit ihnen zu reden. Wenn diesen Göttern Opfer gebracht werden und/oder ihnen Energie geschickt wird, beantworten sie die Gebete. Den Göttern eine Freude zu machen ist überall wichtig, aber vor allem in Voodoo. Eine Person kann ihr Glück vermehren, das Unglück bannen und gute Chancen erhalten, wenn sie farbenfrohe Altare aufbauen, Opfer bringen und die Wünsche der Götter respektieren.

Das Konzept der Gier

Im Voodoo gibt es klare Ideen über Gier. Wenn eine Person zu gierig ist, wird sie nie all das erhalten können, das sie sich wünscht – und die Götter werden böse. Außerdem ist im Voodoo klar vorgeschrieben, was richtig und was falsch ist. Diejenigen, die sich selbst verbessern wollen, aber nichts im Gegenzug bringen, werden mit den Ergebnissen in ihren Leben nicht glücklich sein. Die Götter werden sauer und zornig, deshalb können schlechte Sachen geschehen, wenn keine richtige Führung vorhanden ist. Wenn ein Gott außerdem die Art nicht mag, wie eine Person die Sprüche oder Rituale durchführt, so können diese keine anderen Menschen heilen. Die Fähigkeit, Voodoo zu praktizieren, ohne zu viel an sich selbst zu denken, ist wichtig. Es kann niemand die Arbeit der Voodoo-Götter machen, ohne diese immer wieder zu verehren, ihre Namen aufzusagen, ihre Skulpturen zu haben etc.

Voodoo ist keine furchteinflössende Religion

Einige Menschen, die nichts über Voodoo wissen, haben oft Angst vor dieser Religion. Obwohl das vielleicht ein Grund zum Fürchten ist, ist Voodoo ein feierlicher Brauch. Durch stundenlange Gebete und Tänze kann eine Person oft ekstatisch werden, während sie sich den Göttern widmet und diese um Hilfe bittet. Praktikanten erschaffen oft lebendige Altäre und rituelle Kleider, die dabei helfen, die Götter zu bitten, ihre Voodoo-Arbeit zu tun. Viele Menschen realisieren nicht, dass es beim Voodoo um das Heilen geht und um die Bitte, böse Geister aus dem Körper zu vertreiben, da geglaubt wird, dass diese bösen Geister die Menschen krank machen und nicht Keime und Virusse. Beim Voodoo gibt es alle möglichen Sprüche, die ein Mensch im Alltag oft braucht. Und obwohl einige Menschen sich davor fürchten, Voodoo zu praktizieren, sind Voodoo Liebessprüche sehr wirkungsvoll; sogar noch mehr als Liebessprüche anderer Magiearten. Voodoo ist eine Art Magie, in der du Resultate erhältst, aber nur, wenn du die Götter respektierst und ihnen eine Freude machst.

%d bloggers like this: