Der Begriff ‘Magie’ ist von dem altgriechischen Wort ‘Magoi’ abgleitet. Im Altertum lebte in Persien (heute Iran) ein Volksstamm namens Mager. Viele Männer dieses Stammes befassten sich mit Astrologie und Traumdeutung. Sie galten als weise, und so wurde das Wort ‘Magoi’ zu einem Synonym für ‘Weiser’. Weiße Magie wird seit Jahrhunderten mal mehr, mal weniger praktiziert. Immer auch davon abhängig, welchen Druck die organisierten Kirchen auf praktizierende Hexen ausübten – man denke nur an Inquisition und Hexenverfolgung in Europa und Amerika.

Hexen und Zauberer der Weißen Magie im Laufe der Geschichte

Ursprünglich wurde Weiße Magie von Priestern einer Religion ausgeübt, die als Zoroastrismus bekannt ist und sich im Altertum von Persien aus nach Asien ausbreitete. Diese Priester (Magi) wurden von der Bevölkerung verehrt und hatten großen Einfluss auf die Entstehung der hellenistischen Religion. Sowohl die Griechen als auch die Ägypter des Altertums hatten einen starken Glauben an die Weiße Magie. Ihre Rituale wurden im Laufe der Geschichte  von Generation zu Generation weitergegeben, so dass die Weiße Magie, die heute praktiziert wird, nicht viel anders ist als die Weiße Magie, die schon von den alten Kulturen praktiziert wurde.

Die Aufgaben der Weißen Magie

Menschen, die Weiße Magie praktizieren, tun dies, um anderen zu helfen. Sie rufen wohlwollende Gottheiten an und nutzen Zauber, die der Zielperson keinerlei Schaden oder Leid zufügen. Echte Zauber der Weißen Magie dienen dazu, Personen zu beschützen, Menschen oder Dinge zu segnen, etwas zu weihen, Heilrituale zu vollziehen und Liebe, Glück und Geld zu erlangen.

Zaubersprüche der Weißen Magie können sowohl einfach als auch komplex sein und können auch Flüche und Bannzauber beinhalten, um einen Fluch der Schwarzen Magie abzuwehren. Weiße Magie ist von Natur defensiv und hat niemals das Ziel, jemandem zu schaden oder jemanden bzw. etwas zu gefährden.

Wer praktiziert Weiße Magie?

Weiße Magie wurde und wird in Wicca Ritualen sowie in Ritualen des Neopaganismus, des Paganismus und der Hexenkunst praktiziert. Viele Zauber stammen aus dem Buch der Geheimnisse, in denen Zauber, die eine Hexe im Laufe ihres Lebens brauchen könnte, entsprechend ihrer Aufgaben aufgelistet sind. Einige Zauber können von allen praktiziert werden, die an Magie glauben. Andere sind komplexer und sollten nur von geweihten Priesterinnen oder Priestern ausgesprochen werden, die in der Lage sind, das erforderliche Ritual und die nötigen Zeremonien durchzuführen.

Weiße Magie dient seit jeher dazu, Flüche aufzuheben, Menschen vor Schaden zu bewahren, Krankheiten zu heilen oder Menschen zu segnen. Es gibt verschiedenste Zauber der Weißen Magie, beispielsweise Zauber zum Aufheben von Flüchen, Zauber zur Abwehr böser Wesen und Zauber zur Abwehr dunkler Flüche. Selbst mit ganz einfachen Zaubern kannst du dich und andere von diversen Krankheiten heilen.

Wenn du dich mit der Geschichte der Weißen Magie beschäftigst und nach geeigneten Zaubern suchst, musst du dies stets in der richtigen Absicht tun. Wähle einen Zauber, der deinen Bedürfnissen und den von dir gewünschten Ergebnissen entspricht. Du bist für den Zauber verantwortlich und solltest deshalb darauf achten, dass er ein Ergebnis bringt, das du auch tatsächlich erreichen möchtest. So funktioniert Weiße Magie – so hat sie schon immer funktioniert.

%d bloggers like this: