Home Hexenwissen Wie ein Zauber oder Ritual ausgeführt wird

Wie ein Zauber oder Ritual ausgeführt wird

by Adalind Bern
Published: Last Updated on 375 views

Ein Zauberspruch ist nicht so einfach, wie es sich anhört oder aussieht. Wenn du ein Anfänger in der Magie bist, wirst du den Vorgang möglicherweise ziemlich einschüchternd finden. Außerdem musst du dich fragen, ob Hexerei überhaupt etwas für dich ist. Schließlich hat es keinen Sinn, Rituale durchzuführen, wenn du gar nicht glaubst, dass sie funktionieren. Wenn du lernen möchtest, wie man Zauber wirkt, musst du viel recherchieren, um zu wissen, worauf du dich einlässt. Diese ausführliche Anleitung zum Ausführen von Ritualen und Zaubersprüchen ist ein guter Anfang.

Magische Rituale sind ein wichtiger Bestandteil vieler magischer Kulturen, wie zum Beispiel der Wiccaner. Am besten lernt man, wie man magische Rituale durchführt, wenn man einem Hexenzirkel beitritt und von anderen lernt. Dort lernt man auch, wie man eigene Rituale und Zauber schreibt.

Magische Rituale unterscheiden sich je nach Tradition und Hexenzirkel. Wenn du es allerdings lieber allein versuchen möchtest, liegt es an dir, zu lernen, ein Ritual richtig durchzuführen. Viele Anfänger, die magische Rituale durchführen, beschränken sich auf bereits geschriebene Rituale. Diese Methode ist ideal, wenn du noch unerfahren mit magischen Zeremonien bist. Es wird dir helfen, den Aufbau eines bestimmten Rituals, das dich interessiert, zu verstehen.

Aufgrund der Tatsache, dass bereits geschriebene Rituale zunächst ein wenig beängstigend sein können, gebe wir dir hier einen grundlegenden Überblick woraus ein magisches Ritual besteht. Sobald du Fortschritte gemacht hast, kannst du deine eigenen Elemente und Techniken einbeziehen.

Divider

Wie man einen Zauber richtig ausführt

Rituale sind Ausdruck von Magie. Magie kann auf verschiedene Arten ausgeführt werden, ihr Ausdruck in Form eines Rituals zu geben, ist eine Art zu zaubern. Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass jedes Ritual nur der Magie dienen soll. Es ist auch eine Form des Dankes, des Feierns und der Anrufung. Rituale dienen immer einem bestimmten Zweck. In jedem Fall handelt es sich um eine Reihe von Ereignissen und Handlungen, die letztlich alle EIN Ziel haben: Ein Ritual soll etwas ausdrücken.

Was sollte während eines Rituals passieren

  1. Die eigene Kraft wird aufgebaut, deutlich gemacht, gebündelt und mit der Kraft der Erde verwoben.
  2. Du visualisierst das Ziel, auf das du diese Kraft richten willst, also die Veränderung, die du herbeiführen willst.
  3. Du setzt diese Kraft kontrolliert frei und bewirkst eine Veränderung.

Bevor Sie mit der Planung und Vorbereitung Ihres Zaubers beginnen, solltest du die folgenden Fragen beantworten.

Beantworte die fünf Ws

WAS möchtest du tun, was ist der Zweck des Rituals? Was erwartest du davon?
WARUM willst du es tun? Und wie?
WANN willst du es machen?
WER sollte sich möglicherweise daran beteiligen?
WAS benötigt man für dieses Ritual?

Divider

Planung und Vorbereitung

Planung und Vorbereitung

Nachdem du die Fünf-W-Fragen beantwortet hast, musst du die einzelnen Komponenten zu einem flüssigen Prozess kombinieren. Überlege dir, welche Werkzeuge du für den Zauber benötigst. Recherchiere welche Werkzeuge, Farben, Kräuter, Steine ​​und Kerzen du zur Unterstützung deines Rituals benötigst. Wenn du einen geeigneten Ort für dein Ritual ausgewählt hast, dann bereite ihn vor. Am schönsten ist es sicherlich, Rituale im Freien durchzuführen, aber wenn dies nicht möglich ist, z. B. aufgrund des Wetters, kannst du natürlich auch ein Ritual in deinem Haus oder deiner Wohnung durchführen. Du kannst auch in einem engen Raum oder Zimmer eine geeignete Ecke finden, oder etwas Platz schaffen, um ein Zauberritual ausführen zu können. Du benötigst Platz, um einen ca. drei Meter großen Schutzkreis zu ziehen. Das wird dein spiritueller Raum sein und wo du deinen Zauber ausführen wirst.

Stelle sicher, dass du dich richtig auf den Zauber vorbereitest, da die Vorbereitung essenziell ist.

Divider

Altaraufteilung und Vorbereitung der Werkzeuge

Abhängig von deiner magischen Tradition können die rituellen Werkzeuge und die Anordnung des Altars variieren. Du kannst selbstverständlich deine eigenen Werkzeuge und Techniken verwenden und sie in den Zauber integrieren. Wenn du deine Werkzeuge eine Weile nicht gereinigt hast, ist es jetzt an der Zeit, deine Werkzeuge richtig zu reinigen. Es ist auch die Zeit, deine Kerzen, Kristalle und Kräuter zu salben und vorzubereiten.

Achte außerdem darauf, dass du ungestört bist, während du deinen Zauber wirkst. Das bedeutet, nicht nur das Telefon und die Türklingel auszuschalten, sondern auch dein Ritual so zu planen, dass du nicht von Mitbewohnern oder Familienmitgliedern gestört wirst.

Divider

Reinige dich und den Raum

Raum und dich selbst reinigen

Es schadet nicht, den Raum vorher gründlich zu reinigen und zu lüften! Bevor du mit dem Zauber beginnst, solltest du etwas Salbei oder Weihrauch verbrennen oder ein Kehrritual durchführen, um sicherzustellen, dass dein Raum sauber und befreit von negativer Energie ist. Du musst dich auch selbst reinigen. Nimm ein reinigendes Bad und trage saubere Kleidung. Es gibt viele verschiedene Techniken, um den Raum und das Selbst zu reinigen. Es müssen keine aufwendigen Rituale sein, aber die richtige Reinigung sollte immer Teil deiner Zauberroutine sein. Anleitungen und Beispiele findest du im Leitfaden zur Zaubervorbereitung.

Divider

Den magischen Kreis ziehen

Der erste Teil magischer Rituale besteht darin, einen magischen Kreis zu ziehen. Der Raum in einem magischen Kreis wird als heilig betrachtet, da er als „zwischen den Welten“ angesehen wird. Ein magischer Kreis hilft, unerwünschte Energie fernzuhalten sowie deine eigene Energie zu behalten. Anleitung für den magischen Kreis.

Ein Schutzkreis ist definitiv einer der wesentlichen Teile, bevor du mit dem magischen Ritual beginnst. Ohne einen Schutzkreis kann es zu äußerst unangenehmen und lästigen Nebenwirkungen kommen. Deshalb wird dringend empfohlen, niemals ohne Schutzkreis mit Magie umzugehen. Obwohl ich bereits einen ausführlichen Artikel über das Ziehen magischer Kreise geschrieben habe, gibt es viele verschiedene Techniken, die du in dein Ritual integrieren kannst.

Ein Schutzkreis kann um dich selbst, um den Raum oder um das ganze Haus gezogen werden. Am einfachsten zeichnet man einen Kreis mit geweihter Kreide oder Salz. Beginne im Osten und schließe den Kreis am Startpunkt wieder. Optional kann ein Pentagramm innerhalb des Kreises gezeichnet werden, wobei besonderes Augenmerk auf die Himmelsrichtungen gelegt wird. Stelle eine Kerze an allen Himmelsrichtungen auf, aber zünde sie nur an, während du die Wächter anrufst. Während der Kreis gezogen wird, konzentriere dich auf die Handlung und stellen dir vor, dass eine Barriere gegen äußere Einflüsse geschaffen wird. Stelle dir den Kreis z. B. als Lichtkreis vor und fühle, wie sich die Energie um dich herum verändert. Sobald du dich in deinem Kreis wohlfühlst, können du mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Divider

Die Viertel heraufbeschwören

Die Viertel werden auch als „Wachtürme“ bezeichnet und sind die Wächter des Kreises. Diese Viertel sind in Bezug auf die Natur oft richtungsweisend und/oder elementar. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du die Viertel aufrufen kannst, daher gibt es wirklich keinen genauen Wortlaut, dem du folgen musst. Viele Wiccans passen die Berufung an ihre Bedürfnisse an und betrachten die Viertel als solide Eckpfeiler ihres Kreises.

Die Anrufung der Wächter/Viertel ist der Teil des Rituals, wenn du die spirituellen Kräfte in deinen Kreis einlädst, mit denen du arbeiten oder feiern möchtest. Das sind in der Regel die vier Elemente, die nacheinander aufgerufen werden. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten für diese Anrufungen – an dieser Stelle solltest du deine eigenen Worte verwenden, die ausdrücken, was du unter dem Element und seinem Geist verstehst. Bitte die Elemente, bei dir zu sein und dich mit ihrer ganz eigenen Kraft und Energie zu unterstützen. Rufe die Erde im Norden, die Luft im Osten, das Feuer im Süden und das Wasser im Westen an. Bei jedem Anruf kannst du die Kerze anzünden, die du beim Zeichnen des Kreises an der entsprechenden Stelle platziert hast. Halte jedes Mal einen Moment inne, spüren, wie die entsprechende Energie im Kreis zu dir kommt. Sei respektvoll und freundlich. Wenn du das Gefühl hast, dass deine Anrufungen abgeschlossen sind, ruhen dich einen Moment aus und stimme sich auf die Energie ein, die jetzt in deinem Kreis um dich herum zu spüren ist.

In meinem Artikel über die Elemente und Richtungen findest du einige Invokationsratschläge, die du vielleicht in dein eigenes Ritual einbauen möchtest.

Divider

Die Gottheit anrufen

Anfangs bist du vielleicht nicht mit speziellen Gottheiten vertraut und du kannst einfach Gott oder die Jungfrau Maria herbeirufen. Du kannst anfangen, bestimmte Gottheiten während deiner magischen Rituale herbeizurufen, wenn du diese erforscht hast und du somit die Götter und/oder Göttinnen auswählen kannst, die die erwünschten Kräfte für dein Ritual haben. Achte darauf, dass du respektvoll bist, wenn du göttliche Wesen herbeirufst; diese sollten ersucht werden zu kommen. Wenn du mit der Anrufung von Göttern, Gottheiten oder Geistern nicht vertraut sind, lesen Sie bitte diesen Artikel: Wie man Gottheiten und Geister anruft.

Divider

Kräfte erzeugen und Energien senden

Kräfte Erzeugen und Energie aufbauen

Wenn dein magisches Ritual durchgeführt wird, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen, und du führst den Zauber aus, musst du Kräfte erzeugen und Energien senden. Energie bringt Leben in einen Zauber und kann durch Tanzen oder Singen erzeugt werden. Wenn du Gottheiten einfach nur dankst, muss man nicht unbedingt Kräfte erzeugen oder Energien senden. Anleitung für den Aufbau von magischer Energie.

Divider

Das Ziel des Rituals

Dies ist die Zeit, in der du das Ritual durchführst und den spezifischen Zauber wirkst. Wahrscheinlich möchtest du etwas verändern, etwas feiern oder Kraft sammeln. Nutze die Kraft, die um dich herum und in dir ist. Rufe die Natur oder die Götter an, die du anbetest, und sage ihnen, was dein Anliegen ist. Nimm dir Zeit und überstürze nichts. Es ist wichtig, dass du langsam all deine Kraft sammelst und sie mit der ganzen Kraft um dich herum kombinierst.

Wenn du dann bemerkst, dass du diese Kraft kaum „halten“ kannst, musst du sie freisetzen. Konzentriere dich auf das Ziel, das du erreichen möchtest, visualisiere das Ziel. Spüre, wie du all diese Kraft auf dein Ziel lenkst. Das ist der wichtigste Teil des Rituals.

Solltest du merken, dass du sich unwohl fühlst, etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist oder dich bedroht, bleibe ruhig. Denke daran, dass du deinen Kreis gezogen hast, es ist dein Kreis, und niemand kann ihn ohne deine Einladung betreten. Merk dir das! Trotz alledem solltest du daran denken, dein Ritual langsam zu vollenden und den Raum wieder freizugeben. Aber bleibe immer ruhig und sicher.

Divider

Energie erden und zentrieren

Um deine eigene Mitte zu finden, stellen dich am besten in eine bequeme Position, d. h. stelle dich schulterbreit auseinander, die Knie leicht gebeugt und schaue geradeaus. Du solltest dich entspannen und nicht angespannt sein. Strecke deine Arme aus und atme tief durch. Konzentriere dich nur auf deinen Atem. Mit etwas Übung klappt es immer besser.

Es ist jetzt an der Zeit, die Energie zu erden, die du zuvor aufgebaut hast. Wenn du noch Energie übrig hast, setze sie frei, indem du dir vorstellst, dass deine Energie durch deinen Körper nach unten in die Erde fließt. Stell dir vor, du bist ein Baum, deine Füße sind die Wurzeln und tief mit der Erde verbunden. Stelle dir vor, wie die überschüssige Energie durch die Wurzeln in die Erde abgegeben wird.

Magische Arbeit sollte niemals ohne Zentrierung und Erdung erfolgen, da die Kräfte ausgeglichen werden müssen. Sonst können Müdigkeit und Schwäche oder Kopfschmerzen und innere Unruhe die Folge sein.

Divider

Der Gottheit danken

Wenn du ein göttliches Wesen gebeten hast, an deinem magischen Rituale teilzunehmen, sorge dafür, ihm oder ihr zu danken, wenn das Ritual abgeschlossen ist. (Sehr wichtig!!!)

Divider

Viertel freigeben und Kreis schließen

Viertel Freigeben und Kreis Schliessen

Als Nächstes danke den Wächtern und gebe sie frei, wenn du fertig bist, so wie du es mit den Gottheiten gemacht hast.

Jetzt ist es an der Zeit, deinen Ritualbereich wieder in den „normalen Raum“ zu verwandeln. So wie du einen Kreis gezogen hast, gibt es auch eine Technik, ihn zu schließen.

Zum Schließen führe die Schritte, die du beim Öffnen durchgeführt hast, in umgekehrter Reihenfolge durch. Du verabschiedest sich zunächst von den Elementen, die Sie zuvor eingeladen hast. Dies muss in umgekehrter Reihenfolge erfolgen, Wasser nach Westen freigeben, Feuer nach Süden, Luft nach Osten und dann die Erde im Norden. Lösche jede elementare Kerze, während du das Viertel entlässt. Bedanken dich sich bei den Elementen für ihre Anwesenheit.

Öffnen den Kreis!

Während der Erstellung wurde der Kreis (traditionell) im Uhrzeigersinn gezeichnet, du lässt ihn nun gegen den Uhrzeigersinn los. Du kannst wieder entsprechende Worte sprechen, wie z. B. Der Kreis ist jetzt geöffnet. Stelle dir vor, wie du tatsächlich die Barriere entfernst, die du aufgebaut hast. Entferne dabei auch das Salz oder die Kreide. Nach der Reinigung solltest du ein Gefühl der Befreiung spüren, wie einen Hauch frischer Luft im Raum.

Beenden den Zauber, indem du folgendes sagst:

Das Ritual ist beendet, geh in Frieden.

Divider

Essen

Es ist Tradition, nach jedem Ritual zu essen. Wenn du ein Ritual in einer Gruppe durchführst, kannst du dabei mit den Menschen zusammenkommen. Wenn du nicht sicher bist, was man essen sollte, wähle Lebensmittel, die mit dem gerade durchgeführten Ritual assoziiert werden können.

Je mehr du übst und magische Rituale durchführst, desto besser wirst du, und desto erfolgreicher wirst du bei der Erreichung deiner magischen Wünsche.

Divider

Nach Abschluss des Zaubers

Abgesehen vom Aufräumen ist das Ritual für dich noch nicht wirklich vorbei. Du musst den Zauber mit Aktion verstärken. Wenn du das Ritual für einen bestimmten Zweck durchgeführt hast, solltest du danach entsprechend leben. Mit anderen Worten, wenn es ein Ritual für einen neuen Job war, dann fange gleich danach an, Bewerbungen zu schreiben! Wenn es ein Ritual war, eine neue Liebe anzuziehen, geh raus und halte die Augen offen. Es ist auch notwendig, dass du an den Zauber glaubst und positiv denkst.

Weitere interessante Artikel

Leave a Comment